Anfang 2013 als Privat-Website von Benedikt Plass-Fleßenkämper, Leiter und Inhaber der Medienagentur plassma und langjähriger Spielejournalist gestartet, hat sich spielejournalist.de als Online-Plattform rund um digitale Games, die Spielkultur und den deutschen Spielejournalismus etabliert.

Hier gibt es spannende, gut recherchierte Artikel von Benedikt sowie von erfahrenen Gastautoren: Reportagen, Rezensionen, Essays und Fachartikel rund um Computer- und Videospiele sowie popkulturelle Exkursionen in andere Medien, außerdem interessante Einblicke in das journalistische Schaffen als Spielberichterstatter und einen ehrlichen Blick hinter die Kulissen der Gamesindustrie. Und wenn es Zeit und Budget zulassen, sind für die Zukunft noch jede Menge neue Formate geplant, etwa auf YouTube, in Podcasts oder auf Twitch.

Was spielejournalist.de von so manch anderer Spiele-Websites unterscheidet, ist der Mut zu kompromissloser Subjektivität. Uns ist es wichtig, stets eine eigene Meinung zu vertreten.

Ihr habt Anregungen, Wünsche, Kritik? Dann schreibt uns eine E-Mail. Folgt uns außerdem bei Facebook und abonniert uns auf Twitter