Viele langjährige Spielejournalisten sind heute als Podcaster aktiv: Während sich Branchen-Urgesteine wie Heinrich Lenhardt und Jörg Langer bei den Spieleveteranen austoben, trifft man die Ex-GameStar-Chefredakteure Gunnar Lott und Christian Schmidt beim Retro-Podcast Stay Forever an. Es gibt aber auch noch weitere arrivierte Schreiberlinge, die heute regelmäßig vor dem Mikrofon sitzen – und dabei manchmal sogar Bier trinken. Was sie eint: sie sind auf der Crowdfunding-Plattform Patreon zu finden, wo  sie um Gunst und Geld ihrer Fans buhlen. Und das teilweise mit beachtlichem Erfolg.

Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

Vorab: Wer einen detaillierten Überblick aller aktuellen deutschen Spiele-Podcasts haben will, dem lege ich diesen Report von GamesWirtschaft ans Herz. Und ebenso diesen Artikel von selbiger Website, der sämtliche Patreon-gestützten Games-Podcasts auflistet und  wesentlich vollständiger ist als meine folgende, rein subjektive Auswahl. Ich habe mir lediglich einige Podcast-Projekte ehemaliger und noch aktiver Spielejournalisten-Kollegen rausgepickt, die mir persönlich gefallen und deren Patreon-Kampagnen ich unterstützenswert finde.

(Stand: 17. Oktober 2016).

Insert Moin

bildschirmfoto-2016-10-17-um-16-22-54

Website: www.insertmoin.de

Patreon-Seite: www.patreon.com/insertmoin

Selbstbeschreibung: Einen wunderschönen guten Morgen, wir sind Manuel Fritsch, Daniel Raumer und Michael Cherdchupan und wir moderieren den täglichen Spielepodcast “Insert Moin”. Der Podcast erscheint seit rund sechs Jahren jeden Tag mit mehr als 1700 Episoden. Das Team besteht aus drei festen Moderatoren plus regelmäßig auftretenden Gästen aus der Videospiel-Branche und -Presse. Das ca. 30-60minütige Audio-Format behandelt je Folge ein Thema. Das sind in der Regel lockere Gespräche über aktuelle Video-, Brett- und Computerspiele, Interviews aber auch Diskussionen über Meta-Themen und Ereignisse aus der Branche. Zu unseren namhaften Gästen gehören Redakteure und freie Journalisten von allen großen deutschen Spieleseiten und -Magazinen, befreundeten Blogs, Podcasts und Entwicklern von kleinen und großen Studios.

So viel Konstanz, Fleiß und Herzblut sind im Podcast-Business selten: Insert Moin ist eines der wenigen Formate, das fast jeden Wochentag erscheint; bislang haben Manuel Fritsch (freier Spielejournalist), Daniel Raumer (Redakteur beim GamesMarkt) und Michael Cherdchupan ( Autor, Sound Designer und Game Designer) bereits über 1700 Folgen produziert. Nicht nur viele Games-Entwickler waren bei Insert Moin schon zu Gast, sondern auch so gut wie jeder deutsche Spielejournalist. Ich muss zu meiner großen Schande gestehen, dass ich es bis heute zeitlich einfach nicht auf die Reihe bekommen habe. Sorry, ihr beiden. Wird aber noch irgendwann klappen, versprochen.

Die bisherige Patreon-Bilanz von Insert Moin kann sich sehen lassen: 450 Patrons lassen 1945 Dollar springen. Das sympathische Trio hätte aber durchaus noch mehr verdient, wie ich finde.

Stay Forever

Website: www.stayforever.de

Patreon-Seite: www.patreon.com/stayforever

Selbstbeschreibung: “Stay forever” ist ein (Audio-)Podcast und als solcher im Wesentlichen eine Serie von Gesprächen über alte Computerspiele zwischen Christian Schmidt und Gunnar Lott. Es gibt immer ein übergreifendes Thema, ansonsten aber keine Regeln oder gar Rubriken oder sowas. Es ist den Herren auch nicht recht klar, warum das jemand außer ihren Müttern interessant finden sollte.

Gunnar Lott und Christian Schmidt sind zwei ehemalige Spielejournalisten, die viele Jahre in führender Position für das PC-Spielemagazin GameStar tätig waren, mittlerweile aber zur dunklen Seite gewechselt und für deutsche Gamespublisher PR und Marktanalyse betreiben. Ihr auf Retro-Themen spezialisierter Podcast Stay Forever hat es in bislang fünf Jahren auf über 50 Folgen nebst Sonderfolgen gebracht; die Gespräche von Lott und Schmidt variieren dabei von unterhaltsam und informativ bis wahnwitzig und bizarr.

Die Patreon-Kampagne von Stay Forever ist erst vor Kurzem gestartet, kann aber schon getrost als spektakulärer Erfolg bezeichnet werden: 935 Patrons machen insgesamt 5962 Dollar locker – Tendenz steigend.

Spieleveteranen

bildschirmfoto-2016-10-17-um-15-46-42

Website: www.spieleveteranen.de

Patreon-Seite: www.patreon.com/spieleveteranen

Selbstbeschreibung: Die “Spieleveteranen” sind eine Ansammlung altgedienter Fachjournalisten, die seit einigen Jahrzehnten über das Medium Computer- und Videospiele berichten. Im Spieleveteranen-Podcast plaudern in der Regel vier bis fünf Teilnehmer rund eine Stunde lang über aktuelle und historische Spielethemen.”

So beschreibt das Team um die in ihrer Laufbahn für Magazine wie Happy ComputerPower Play, PC Player, GameStar oder PC Games tätigen Anatol Locker, Heinrich Lenhardt, Jörg Langer, Mick Schnelle, Petra Fröhlich und Winnie Forster sein seit April 2009 existierenden Podcast-Projekt. Wechselnde Teilnehmer, darunter weitere altgediente Spielejournalisten wie Michael Hengst, Stephan Freundorfer oder Roland Austinat, sowie gelegentliche Startgäste à la Ron Gilbert, Smudo oder Chris Hülsbeck runden das mehr oder weniger monatlich erscheinende Format ab.

Auch die Spieleveteranen sind seit geraumer Zeit auf Patreon unterwegs, können hier aber nicht so viele Unterstützer mobilisieren wie ihre Kollegen. Derzeit haben sie 286 Patrons, die ihnen monatlich 1217 Dollar einbringen.

Auf ein Bier

bildschirmfoto-2016-10-17-um-15-54-39

Website: www.gamespodcast.de

Patreon-Seite: www.patreon.com/aufeinbier

Selbstbeschreibung: “Auf ein Bier” ist zwar nicht der erste Podcast über Computer- und Videospiele und auch (noch) nicht der meistgehörte – aber er ist der erste und einzige (und beste), in dem das Gespräch von einem Bier unterstützt wird; oder von sieben, was das betrifft. Hier reden zwei Experten ungeniert Tacheles: ehrlich, ungeschminkt, bisweilen kontrovers und immer ohne PR-Gewäsch. Was wir hingegen nicht tun: Uns akribisch auf jede einzelne Episode vorbereiten, um anschließend Wikipedia oder alte ASM-Ausgaben zu rezitieren und uns ungeheuer gebildet zu fühlen. Auf ein Bier ist niveauvolle Stammtischunterhaltung: Überspitzte Aussagen, pointierte Kritik und steile Thesen gehören gewissermaßen zum Konzept. Lehnen Sie also sich zurück, eröffnen Sie sich ein Bier und genießen Sie die Show – oder schlagen Sie empört den Kopf an die Wand, wenn wir das von allen Kritikern so hoch gejubelte Jahrhundertspiel als banalen Quatsch bezeichnen. Das machen wir nämlich gerne.

Damit ist über den Podcast von André Peschke und Jochen Gebauer, die vor gar nicht mal allzu langer Zeit noch in leitender Position bei GameStar angestellt waren, eigentlich alles Wichtige gesagt. Hier gibt’s seit April 2015 mehrmals in der Woche feucht-fröhliche Gespräche in diversen Formaten und mit wechselnden Gästen , die aber auch gerne informativ und tiefgründig sein können.

Die Patreon-Kampagne des Podcasts ist enorm erfolgreich: 1692 Patrons steuern beeindruckende 7412 Dollar bei, und die Zahlen steigen weiter. Das Projekt dürfte längst ein Vollzeitjob für die beiden Podcaster sein. Prost!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail