Es gibt unglaublich viele Smartphone-Apps, aber nur wenige hinterlassen bei mir einen bleibenden Eindruck. Anders die neue iOS-App KlangDings vom Berliner Newcomer-Startup doDings, die ich zurzeit mit meinen Kleinen regelmäßig auf dem Familien-iPad starte und die uns mehr und mehr begeistert.

Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

Ich bin auf KlangDings aufmerksam geworden, weil es im Rahmen der Verleihung der GIGA-Maus 2015 auf der Frankfurter Buchmesse als “Das beste Spiel” in der Kategorie “Kinder 4 bis 6 Jahre” ausgezeichnet und beim TOMMI, dem Deutschen Kindersoftwarepreis, sowohl in der Kategorie “Apps” als auch beim “Sonderpreis Kindergarten & Vorschule” nominiert wurde.

Das Spiel ist eine wunderbare  Entdeckungsreise voller Töne und Musik und extrem liebevoll gemacht. Ob die sympathischen Figuren, die vielfältigen akustischen Details oder die teils urkomischen Animationen – man spürt hier einfach das Herzblut der Entwickler.

05_klangdings_living_all1

“KlangDings”: Kreatives Kindermusikspiel.

Derzeit gibt es drei Wohnräume innerhalb eines Hauses, die man frei anwählen und anschließend erkunden darf, weitere sollen in Zukunft noch folgen. Das funktioniert – ganz im Sinne seiner Macher – kinderleicht: Man klickt einfach Inventar und Bewohner der Zimmer an und lässt sich überraschen, was als Nächstes passiert.

Überall gibt es neue Dinge und Geräusche zu entdecken: Hinter dem Sofa versteckt sich ein Ziesel-Chor, eine Katze spielt auf ihren Schnurrhaaren Geige, im Badezimmer bearbeitet ein Oktopus das Akkordeon und ein Walross (unser Favorit!) schrubbt sich die Zähne im Takt.

“Witzige Details sorgen dabei für Überraschungen”, schreibt die Fachjury der GIGA-Maus. “So wird der Ton gedämpft, wenn der Wurm sich einen Kopfhörer aufsetzt oder eine Spinne schwingt sich laut jodelnd am Dachbalken entlang. Tolle handgezeichnete Illustrationen, eine außergewöhnliche Spielidee und die intuitive Bedienung garantieren den Spielspaß dieser App.”

Das Schöne an KlangDings ist, dass es mir zu keinem Zeitpunkt irgendetwas vorschreibt oder Regeln vorsetzt, man kann einfach in aller Ruhe und in seinem eigenen Tempo Töne, Rhythmen und Musik kreieren. Erstaunlicherweise haben meine Kinder das Prinzip sofort rausgehabt und spielen nun regelmäßig ihre eigenen Konzerte auf dem iPad. Das weckt die Hoffnung in mir, dass sie nun bald auch die Liebe zum Musizieren entdecken, die ich ja schon lange intensiv auslebe.

“KlangDings” ist für 2,99 Euro im Apple Store erhältlich. Die Android-Version steht voraussichtlich im November bei Google Play zum Download bereit.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail