Ich weiß nicht, wie oft ich schon ungläubig angestarrt wurde, wenn in einem Smalltalk die Frage nach meinem Beruf aufkam und ich korrekterweise mit “Spielejournalist” geantwortet habe. Okay, streng genommen leite ich eine Medienagentur, die noch sehr viel mehr als nur Texte produziert. Aber wie erklärt man das seinem augenscheinlich nur mäßig Technik-affinen Gegenüber? Also muss der Journalist reichen, aber eben mit dem Präfix “Spiele”.

Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

Folgender Dialog ereignete sich in einer Autowerkstatt im beschaulichen Wendelsheim (das ist in Rheinhessen, bei Alzey), nachdem die Rede auf meinen Beruf kam und ich sagte, ich sei Spielejournalist.

-“Sie sind Spiegel-Journalist?”, fragte mich der KFZ-Mechaniker.

– Ich: “Für Spiegel Online habe ich auch schon geschrieben, ich schreibe vor allem über Spiele.”

– Er: “Brettspiele?”

– Ich: “Nein, Computerspiele.”

– Er: “Aha. Und davon kann man leben?”

Cut.

Dieses Gespräch verdeutlichte mir mal wieder: Wer nicht in der Spieleindustrie arbeitet, privat selbst mit Leidenschaft zockt oder wenigstens durch die eigenen Kindern oder Freunde sozialisiert wurde, für den ist die digitale Unterhaltung in Form von Computerspielen immer noch etwas Suspektes, Unseriöses. Und darüber auch noch schreiben!

Das vergisst man oft, wenn man täglich mit vielen Menschen aus der Spieleindustrie zu tun hat, vornehmlich mit anderen Journalisten und -Redakteuren. Für mich ist die Tätigkeit längst ein ganz normaler Job. Wenn auch ein extrem abwechslungsreicher, nicht selten stressiger, aber immer wieder toller Job.

Und kann man denn nun davon leben? Yes we can. Nicht mehr so sorglos wie vor fünf Jahren, geschweige denn so glorios wie vor einem Jahrzehnt. Aber von nix kommt nix, bekanntlich.

Passend zum Thema die die IVW-Quartalszahlen IV/2012, mit freundlicher Unterstützung von Magaziniac.

360 Live: 10.256
(-33,09%/-5.072 Exemplare)

Computer Bild Spiele: 142.646
(-20,23%/-36.165 Exemplare)

Game Master: 26.060
(+11,23%/+2.632 Exemplare)

GamePro: 17.289
(-25,24%/-5.837 Exemplare)

GameStar: 93.099
(-23,04%/-27.869 Exemplare)

Games Aktuell: 23.803
(-21,89%/-6.669 Exemplare)

PC Games: 62.546
(-38,08%/-38.461 Exemplare)

PC Games Hardware: 37.833
(-19,22%/-9.003 Exemplare)

play³: 27.704
(-19,51%/-6.714 Exemplare)

SFT: 59.950
(-37,57%/-36.078 Exemplare)

Xbox Games: 13.231
(-41,79%/-9.497 Exemplare)

Bedeutende Sonderverkäufe:
GameStar: 5.000 Bordexemplare
SFT: 1.037 Lesezirkel, 26.633 Bordexemplare, 9.337 sonstiger Verkauf

Quelle: ivw.eu

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail